Künstlerbücher: Hommage à Rosalba Carriera 

   


     
1  Gitter und Spitze  2020                            2  Stein und Bronze  2020

3  Skizzenbuch                                               4  Gitter und Spitze 2020

5  Haarleporello  2018                                 6  Hotel Crozat 2021

7  Stein und Spiegel  2020                         8  Reisebuch Rom 2021

9  Freundinnen  2018                                 10  Die Kutschen der Augenärzte  2020

11  Clemens August fährt                        12  Haare 2   2020

nach Italien… I/II 2020                                       

13  Handarbeitsbuch  2020                   14  Musterbuch / Handarbeitsproben  2020

15  Wäschekästchen  2018

 

Künstlerbücher 2020/21    von links nach rechts

 

Ausstellung „Freundinnen“ Frauenmuseum Bonn, 2017
(Katalogtext gekürzt)

 

Rosalba Carriera                            
Foto- und Kunstbuch-Präsentation

 

Einige Damen der Aristokratischen Gesellschaft kamen zu Rosalba, um sich als

Nymphe oder Göttin porträtieren zulassen. Viele ihrer Bilder haben Titel wie

„Nymphe im Gefolge Apolls“, „La Primavera“, „Flora“ und „Baccante…“ 

Rosalba beschäftigte sich mit Themen wie – Göttinnen und Kurtisanen, Luft, Feuer

und Wasser. Die allegorischen Bilder der Göttinnen und Nymphen sind nach

griechischem Vorbild freizügig gestaltet.  




Anne Kieschnik „Das Rosalba Carriera-Projekt“ 2021

 

Seit geraumer Zeit beschäftigt sich Anne Kieschnik mit der Biographie und dem Werk der Venezianer Malerin Rosalba Carriera (1675-1757). Diese Malerin war zu

Lebzeiten eine hochgeschätzte Künstlerin, die unter anderem mit ihren Porträts wegweisend für die Rokokomalerei war. Nach ihrem Tod geriet sie lange Zeit

in Vergessenheit. Anne Kischnik nähert sich in ihrem neuen Zyklus nun auch künstlerisch an die Barockkünstlerin an. In zahlreichen individuell gestalteten Leporellos,

Illustrationsbüchern und Buchobjekten stellt die Kölner Künstlerin verschiedene Aspekte der Rosalba-Biographie in den Mittelpunkt. So schafft sie für die Themenkomplexe

wie die Reise und das Zusammentreffen mit dem Kölner Kurfürst Klemens August, die Frisuren der Barockmalerin, die Miniaturporträts oder auch die offensichtliche Erotik

in Rosalbas Malerei eine eigene Bildsprache.

Es ist keine konzeptuelle Einheitlichkeit angestrebt. Vielfältig wie die Biographie der Rosalba Carriera sind der bildnerische Formenkanon in Kieschniks Zyklus.

Zusammengefasst und aufbewahrt werden die Objekte in drei großen Schachteln. Ähnlich einer Asservatensammlung erfahren die Einzelobjekte somit ihre Zusammenführung.

In der Pförtnerloge der Alten Feuerwache lädt Sie Anne Kieschnik nach persönlicher Terminabsprache zur Sichtung der „Asservate“ ein, die vor Ihren Augen einzeln

ausgebreitet werden. Die Pförtnerloge wandelt sich für die Zeit zur einem Rosalba-Carriera-Archiv von Anne Kieschnik.

 

Norbert Küpper MA, Maler und Kunsthistoriker